Der August ist der Erntemonat schlechthin. Jetzt wird alles reif und wir kommen mit dem Ernten gar nicht schnell genug nach. Ebenso fangen wir jetzt schon mit den Vorbereitungen für den Herbst- und Wintergarten an.

Diese Aufgaben stehen im August im Garten an

  • Beim Insektensommer vom NABU mitmachen
  • Erdbeerbeet neu anlegen
  • Herbstsalate pflanzen
  • Feldsalat, Mangold, Radieschen, Spinat, Speiserüben aussäen
  • Gründüngung aussäen, wenn keine Nachsaat gewünscht
  • Blühwiesen werden gemäht – Trockensträuße
  • Tomatensoße kochen
  • Gurken ernten
  • Samen sammeln

Der Insektensommer im August

Anfang August geht der Insektensommer vom NABU in die zweite Runde. Mitmachen kann wieder jeder, der Interesse an den Krabbeltieren in der Natur hat. Wer wohl die meisten Tiere identifizieren kann? Die Kinder oder die Eltern? 

Gartenarbeiten im August

Spätestens im August legen wir die neuen Erdbeerbeete an, damit die Ernte direkt im nächsten Jahr reichlich ausfällt. Alte Erdbeerpflanzen tragen nach drei Jahren nicht mehr so üppig und sollten deshalb neuen Pflanzen weichen. Aber nicht am gleichen Standort! Hier dürfen frühestens nach vier Jahren wieder Erdbeeren wachsen. Vielleicht ist es auch eine gute Gelegenheit mal eine neue Sorte auszuprobieren? 

Herbstsalate wie Endivien und Kopfsalate können jetzt noch gepflanzt werden und versorgen die Familie dann im Herbst mit frischem Grün. Überwinternde Sorten werden im Frühjahr beerntet. 

Im August ist auch nicht zu spät, noch einmal bestimmte Gemüsesorten auszusäen. Feldsalat, Mangold, Radieschen, Spinat und Speiserüben kommen jetzt in die Erde. Während die einen schon im Herbst geerntet werden, können Mangold und Spinat sogar im Beet überwintern. Kleine Kinderhände freuen sich noch einmal über eine späte Radieschenernte, die direkt im Mund verschwindet. Die Sortenauswahl ist dabei sehr wichtig, denn wenn diese nicht für die Aussaat im Sommer geeignet sind, neigen die Jungpflanzen leider allzu schnell zum schossen. 

Nahrung für den Boden und die Bienen

Gibt es im Garten Beete, auf denen vor Jahresende nicht noch einmal etwas gepflanzt oder gesät werden soll? Dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt für eine Gründüngung. Pflanzen wie Klee, Wicken oder Lupinen sind nicht nur hübsch anzusehen. Sie bieten Nahrung für die Bienen und reichern den Boden mit wertvollem Dünger an. Kinder können die Samen einfach mit Sand vermischen und dann breitwürfig auf der Beetfläche verteilen.

Im August werden die Blühwiesen gemäht. Bei mehrjährigen Pflanzen regt die Mahd das kräftige Wachstum an. Einjährige Pflanzen sollten zumindest noch zum Aussamen kommen, bevor sie gemäht werden. Bevor man jedoch mit der Sense durch die Wiese geht, lassen sich hier schöne Trockensträuße pflücken. Viele Blumen wie die Jungfer im Grünen z.B. haben wunderschöne Samenstände, die sich in der kalten Jahreszeit sehr schön in der Vase machen. Wer pflückt wohl den schönsten Strauß?

Erntereicher Garten

Die größte Ernte lässt sich August wohl bei den Tomaten einfahren. Kleine, leckere Cherry-Tomaten landen meistens direkt im Mund. Aber was tun, wenn nach den Kindern auch Mama und Papa nicht mit dem Naschen hinterherkommen? Tomatensoße einkochen ist eine klasse Alternative zum Direktessen. Bei einer winterlichen Portion Nudeln mit Tomatensoße kommen dann bestimmt bei allen Familienmitgliedern die Erinnerungen an den Sommer im Garten zurück.

Direkt im Mund landen mit Sicherheit auch die Gurken, die nun reichlich an den Ranken hängen. Und was den Kindern schmeckt, tut der Pflanze sogar gut. Denn regelmäßig beerntet, produzieren die Pflanzen wesentlich mehr Früchte. 

Eine Ernte der ganz anderen Art darf nun im Hochsommer auch nicht vergessen werden: nämlich die der Samen! Besonders bei den Blumen reifen die Samenstände jetzt allmählich ab. Die Samen von Kornblumen, Ringelblumen und Mohn lassen sich auch von den Kindern einfach ernten. Vielleicht kommt dabei sogar eine selbst kreierte, neue Samenmischung bei raus? Ganz praktisch sind auch die Samentütchen, die die Kinder selbst gestalten können.

Die Ernte des Gartengemüses ist im vollen Gange und trotzdem gibt es noch vieles, was auch wieder neu in die Erde kommt. Wie wird wohl der Garten im nächsten Jahr aussehen? Jetzt schon können die ersten Weichen fürs nächste Gartenjahr gestellt werden. Stetiges Mitspracherecht haben dabei natürlich die Kinder. Oder sind die frischen Tomaten gerade noch spannender? 😉 

Vorheriger ArtikelGärtnern mit Kindern im Juli
Nächster ArtikelGärtnern mit Kindern im September
Kathleen
Kathleen gärtnert mit ihrem kleinen Sohn Tristan auf einem Hamburger Stadtbalkon und lässt uns an ihren Erfahrungen teilhaben. Auf ihrem Blog Wohnungsgarten.de gibt es weitere hilfreiche Tipps für den eigenen Balkon und das Gärtnern mit Kindern – sehr inspirierend!

SCHREIB UNS DEINE MEINUNG

Please enter your comment!
Please enter your name here