“April, April! Der macht, was er will!” Der Spruch kommt nicht von ungefähr, denn im April kann das Wetter wirklich sehr unbeständig sein. Eine Woche lang kann es wundervollen Sonnenschein bei T-Shirt-Wetter geben, in der Woche darauf freuen sich die Kinder über Schnee. Alles schon da gewesen! In diesem Monat gilt es also ganz besonders hinsichtlich der Gartenaktivitäten aufs Wetter zu achten.

Gartenaufgaben mit Kindern im April

  • Gemeinsam das Wetter beobachten
  • Bei schönem Wetter Tomaten, Chilis, und Paprikapflanzen zum Abhärten nach draußen stellen
  • Zucchini, Gurken und Bohnen vorziehen
  • Frühblüher in den Garten pflanzen und die Kinder dürfen Verblühtes abschneiden
  • Vertikutieren des Rasens, erstes Mähen und mit der Minischubkarre dabei helfen
  • Kompost umsetzen und dabei Regenwürmer entdecken
  • Empfindliche Pflanzen und Aussaaten gemeinsam vor Nachtfrösten schützen
  • Kartoffeln pflanzen z.B. jedes Kind bekommt einen eigenen Pflanzsack
  • Sonnenblumen aussäen
  • Bei Trockenheit gießen
  • Ersten Rhabarber ernten und gemeinsam einen Kuchen backen
  • Blüten pressen für Muttertagskarte 

Aktivitäten für drinnen

Da das Wetter im April sehr unbeständig sein kann, gilt es vor allem, alles gut zu beobachten. Wird es in den kommenden Nächten Frost geben? Ist Regen angesagt oder soll es trocken bleiben? Die Erwachsenen hören sich freilich die Wettervorhersage an. Für Kinder gibt es ein spannendes Experiment mit Kiefernzapfen: Auf das äußere Fensterbrett gelegt, zeigt er an, ob das Wetter feucht oder trocken bleibt. Wenn er sich schließt, wird es Regen geben. Öffnet er sich, wird das Wetter trocken bleiben. Spannend kann es außerdem sein, ein Wettertagebuch zu führen. Da können auch Kinder mithelfen und ihre Beobachtungen zusammentragen.

Tomaten-, Paprika- und Chilipflanzen sollten vereinzelt bzw. umgetopft werden. An warmen Tagen können die Pflanzen schon nach draußen (windgeschützt und nicht in der direkten Sonne) um abgehärtet zu werden. Nachts kommen die Pflanzen natürlich wieder in die Wohnung.

In der Wohnung können nun auch Gurken und Zucchini ausgesät werden. Möglich ist es auch, einige Busch- und Stangenbohnen drinnen schon auszusäen. Dadurch verlängert sich die Erntezeit später um bis zu vier Wochen.

Was in den letzten Monaten an Frühblühern für die Wohnung gekauft wurde, ist jetzt bestimmt schon verblüht. Doch die Pflanzen sind jetzt keinesfalls etwas für den Mülleimer! Verblühtes darf von den Kindern abgeschnitten werden und dann wandern die Zwiebeln in den Garten. Ganz wichtig ist es dabei, die Blätter nicht abzuschneiden. Über sie sammelt sammeln die Pflanzen Kraft fürs nächste Jahr.

Die Arbeiten mit Kindern im April-Garten

Im April geht es zum ersten Mal an den Rasen. Wer einen Vertikutierer hat, kann den Rasen jetzt damit aufbereiten. Kleine Moosstellen können auch mit einer Harke bearbeitet werden, da helfen auch gern Kinder mit. Auch beim Nachsäen der kahlen Stellen und beim Rasenmähen sind sie gerne mit dabei.

Eine wichtige Aufgabe im April ist nun das Umsetzen des Komposthaufens. Dabei wird der untere Teil nach oben und das Innere nach Außen umgeschichtet. Dadurch können die Bodenlebewesen auch die Teile erreichen, die vorher zu tief gelagert waren. Gemeinsam kann man hier nach Würmer und Larven Ausschau halten und in einem Beobachtungszeitraum-Becher genauer unter die Lupe nehmen.

Sind Nachtfröste angekündigt, sollten Jungpflanzen und Aussaaten mit einem Vlies davor geschützt werden. Hier können Kinder wunderbar mithelfen und ein Ende des Vlieses greifen und so mit helfen, dass die Jungpflanzen keinen Schaden nehmen. Bestimmt finden sie ganz viele Steine im Garten, die sich zum Fixieren des Stoffes eignen.

Der April ist der Monat, in dem die ersten Frühkartoffeln gesetzt werden können und auch Sonnenblumen werden jetzt an ihren Bestimmungsort im Garten gesät.

Die klassischen Gartenaufgaben Jäten und Gießen kommen nun auch wieder häufiger zum Einsatz. Während die Erwachsenen die Beete jäten, können die Kleinen beim Gießen helfen, wenn es über mehrere Tage trocken und frostfrei bleiben soll. Welchem Kind muss man das zweimal sagen?

In diesem Monat beginnt die Erntezeit für den Rhabarber. Frisch sind die Stängel den meisten Kindern und auch Erwachsenen viel zu sauer. Aber als Kuchen gebacken schmeckt Rhabarber gewiss der ganzen Familie. Ladet doch ein paar Freude oder Nachbarskinder in den Garten ein und genießt gemeinsam den leckeren Kuchen!

Im nächsten Monat ist wieder Muttertag. Dafür lassen sich jetzt wunderbar Blumen sammeln und pressen, womit man eine wunderschöne Karte basteln kann, über die Mama sich ganz bestimmt riesig freut!

Es gibt trotz des unbeständigen Wetters im April eine Menge mit Kindern im Garten zu tun. Also ab in die Gummistiefel und die Matschhose an! Wenn ihr den Garten nun zusammen ordentlich vorbereitet, könnt im Sommer und Herbst eine stattliche Ernten einfahren.

Vorheriger ArtikelGärtnern mit Kindern im März
Nächster ArtikelGärtnern mit Kindern im Mai
Kathleen
Kathleen gärtnert mit ihrem kleinen Sohn Tristan auf einem Hamburger Stadtbalkon und lässt uns an ihren Erfahrungen teilhaben. Auf ihrem Blog Wohnungsgarten.de gibt es weitere hilfreiche Tipps für den eigenen Balkon und das Gärtnern mit Kindern – sehr inspirierend!

SCHREIB UNS DEINE MEINUNG

Please enter your comment!
Please enter your name here