Im Januar schläft die Natur in der Regel tief und fest. Trotzdem gibt es jetzt noch einiges im Garten zu tun. Gerade für Kinder ist eine winterliche Entdeckungsreise durch die Beete ein tolles Erlebnis.

Gartenaufgaben mit Kindern im Januar

  • Weihnachtsbaum zerkleinern: Der Weihnachtsbaum hat ausgedient und ist viel zu schade zum wegwerfen. Anstelle dessen lassen sich die abgeschnittenen Zweige wunderbar als Abdeckung für besonders kälteempfindliche Pflanzen nutzen. Bei der wenig stacheligen Nordmanntanne können Kinder ohne Probleme die Zweige selber mit der Gartenschere abschneiden.
  • Rahmenbeete anlegen: Wer seinen Garten gerade im wahrsten Sinne des Wortes auf der grünen Wiese plant, kann ganz schnell mit Rahmenbeeten starten. Dazu schraubt man mit 10 – 20 cm hohen Brettern einen rechteckigen Rahmen zusammen. Diesen legt man an die für das Beet vorgesehene Stelle und füllt den Rahmen anschließend mit Pflanzenerde/Kompost. Schon ist das Rahmenbeet fertig – ganz ohne das anstrengende Graben! In die Erde kann man bald die ersten Salate säen; wenn die Witterung es erlaubt.

  • Obstbäume scheiden: Der Januar eignet sich auch besonders zum Obstbäume schneiden. Kinder können unter Anleitung in den unteren Bereichen der Bäume gut mithelfen oder auch beim Wegräumen des Schnittgutes prima mit anpacken und zum Beispiel ein neues Hochbeet damit befüllen.
  • Nistkästen kontrollieren und säubern: Im Sommer haben wir die Vögel beobachtet, wie sie Nistmaterial gesammelt haben und ihre Jungen fütterten. Nun gilt es die Nistkästen zu reinigen und alles für die kommende Brutsaison vorzubereiten. Vorsicht vor Ungeziefer wie Flöhen! Kinder schauen beim Reinigen lieber aus etwas Abstand zu. Vorsichtig können sie an die Nisthilfe anklopfen, ob sich nicht etwa ein Siebenschläfer eingenistet hat.
  • Futterplätze sauber halten und regelmäßig Futter nachfüllen: Ebenso müssen natürlich die Futterplätze im Garten regelmäßig gereinigt und neu aufgefüllt werden. Besonders das Nachfüllen können die Kindern gut übernehmen. Geeignetes Futter findet man zu dieser Jahreszeit in den meisten Baumärkten und sogar in einigen Supermärkten. Alternativ kann man das Futter auch selbst zusammenmischen.
  • Fruchtmumien von Obstbäumen entfernen: Was im Sommer an den Obstbäumen nicht richtig ausgereift ist, wurde mit der Zeit zu Fruchtmumien. Jetzt ist die beste Zeit diese zu entfernen, um die Bäume so vor Pilzen und Schimmel zu schützen.

  • Anbauplan für die neue Gartensaison anlegen: Was soll dieses Jahr im Garten überhaupt angebaut werden soll?! Hier haben Kinder natürlich absolutes Mitspracherecht! Radieschen, Salat, Zwiebeln und Möhren – vertragen die sich denn? Es darf ausgesucht, verglichen und rumprobiert werden. Auf einem weißen Blatt Papier lässt sich wunderbar gemeinsam planen!
  • Keimproben vornehmen: Einige Saatgutpäckchen liegen schon länger im Keller? So früh im Jahr kann man sehr gut Keimproben anlegen um zu testen, ob das Saatgut überhaupt noch keimfähig ist. Denn wenn nicht, bleibt jetzt noch genug Zeit um neues Saatgut zu ordern.
  • Saatgutbänder herstellen: Wem es in der Vergangenheit eher schwer gefallen ist, sich beim Säen an die Abstände der Samenkörner zu halten, kann jetzt Saatgutbänder erstellen. Kinder helfen da sehr gerne mit.
  • Entdeckungsrundgang durch den Garten mit Lupe: Selbst wenn alle Arbeiten erledigt sind, lassen sich so viele Dinge im Garten entdecken! Mit einer Lupe kann man bei Frost die winzigen Eiskristalle erforschen. Spuren von Tieren im Schnee wollen identifiziert werden. Genauso lassen sich jetzt viele Vögel an den Futterstellen beobachten. Mit Fernglas und Bestimmungsbuch bewaffnet, lernen Kinder (und Erwachsene) viele der heimischen Vogelarten kennen.

Das Wetter draußen ist so schlecht dass man kaum vor die Tür gehen mag? Selbst für solche Tage gibt es einige To Dos, die man wunderbar drinnen erledigen kann. Ja, der Winter ist in der Regel trüb und grau, aber es lässt sich trotzdem so viel erleben im Garten! Viel Spaß dabei!

Vorheriger ArtikelPixi Bücher für Gartenkinder
Nächster ArtikelSaatbänder selber machen
Kathleen
Kathleen gärtnert mit ihrem kleinen Sohn Tristan auf einem Hamburger Stadtbalkon und lässt uns an ihren Erfahrungen teilhaben. Auf ihrem Blog Wohnungsgarten.de gibt es weitere hilfreiche Tipps für den eigenen Balkon und das Gärtnern mit Kindern – sehr inspirierend!

SCHREIB UNS DEINE MEINUNG

Please enter your comment!
Please enter your name here