Foto: Theresia Kleinert

Diesen Herbst basteln wir einmal etwas anderes als Kastanientiere 🤗

Im Herbst können wir viele großartige und verschiedene Dinge basteln. Angefangen von Kastanientieren, bunte Blättergirlanden, Stempelbilder oder auch wundervolle Herbstbilder aus gesammelten Waldschätzen. Da im Herbst viele Sträucher geschnitten werden, sind immer mittelgroße Äste übrig, diese braucht ihr nicht zum Wertstoffhof bringen. Denn wir haben diesen Herbst damit eine neue Idee versucht, getestet und für euch zum nachbasteln festgehalten. Mir ist es wichtig, so naturbelassen und einfach zu basteln und trotzdem chic und modern.

Was ihr fĂĽr die Bilderrahmen braucht

  • 1 Rolle Jutegarn/ Gartenschnur/ Jutekordel
  • Ca. 10 StĂĽck Haselnussäste, ca. 2-3cm stark (Ă„ste von einem Hartriegel, einer Birke oder einem anderen Strauch gehen auch)
  • Eine Handsäge, Meterstab und Stift
  • MittelgroĂźe oder kleine Wäscheklammern zum Aufhängen
  • Fotos oder selbstgemalte Bilder

Und so geht’s

Foto: Theresia Kleinert

Zuerst sucht ihr euch die schönsten Äste aus und schneidet dann die seitlichen kleinen Äste an dem die Blätter hängen ab. Ein überstand der Gabelungsäste ist nicht weiter schlimm, sondern schaut zum Schluss hübsch aus.

Ihr benötigt nun jeweils 2 gleich lange Äste (meine Maße waren 2 x 70cm und 2 x 40cm lange Äste). Die Sägestellen markiert ihr erst mit einem Stift und bittet dann einen Erwachsenen, sie mit einer Handsäge abzusägen.

Nun legt ihr die längeren Stücke waagerecht auf einen Tisch, die kürzeren Äste senkrecht. So dass die Äste eine Rechteckige Form ergeben.

Jetzt wird nicht geschraubt oder gar genagelt. Es wird mit dem Jutegarn gebunden, das Schaffen auch die kleinsten unter unseren Gärtnern.:

  • Ihr bindet die gekreuzten Ă„ste an den Ecken zusammen.
  • Lasst sie 2-3 cm ĂĽberstehen, wie ein Kreuz.
  • Einmal drĂĽber, drunter, drumherum, gekreuzt. Wie es euch gefällt. Wickelt es straff und macht zum Schluss einen Doppelknoten, damit es gut hält. So bleibt es fest, wenn die Ă„ste getrocknet sind.
Foto: Theresia Kleinert

Zum Schluss fehlen noch die Seilgirlanden, an denen ihr eure bunten Bilder und Fotos befestigt. Dafür spannt ihr das Jutegarn straff zwischen die längeren Äste und verknotet sie mit einem Doppelknoten. Ein Tipp:  Achtet beim Verknoten darauf, dass die Knoten sich auf der gleichen Seite befinden. So sieht es später hübscher aus.

Foto: Theresia Kleinert

Nun fehlt noch die Kordel zum Aufhängen. Diese befestigt ihr einfach oben rechts und links, wieder mit einem Knoten.

Im fertigen Rahmen könnt ihr einzelne Fotovierecke aufhängen oder mehrere nebeneinander. Auch in Kleinformat mit einem gemalten Bild bestückt, super zu verschenken oder als kleines Mitbringsel.

Foto: Theresia Kleinert
Vorheriger ArtikelGärtnern mit Kindern im November
Nächster ArtikelGärtnern mit Kindern im Dezember
Mein Name ist Theresia Kleinert (garten_resi), ich bin 33 Jahre alt und wohne mit meiner Familie im Allgäu. Die meiste Zeit verbringe ich im Garten. Ich baue Gemüse, Obst und Kräuter an und versorge unsere Tiere. Der Garten erdet mich und gibt mir neue Energie. Selbst machen, statt kaufen, ist unsere Devise. Dreckige Finger gehören dazu, aber auch das Schreiben und Weitergeben von gesammelten Erfahrungen macht mir viel Spaß.

SCHREIB UNS DEINE MEINUNG

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein