Schon lange sind Hochbeete nicht mehr aus unseren Gärten wegzudenken. Besonders praktisch ist diese Form des Gärtners, wenn man keinen Garten zur Verfügung hat und lediglich einen Innenhof oder eine anderweitige versiegelte Fläche. Somit kannst du beinahe an jedem Ort ein kleines Hochbeet gemeinsamen mit deinen beetkids anlegen.

Unser Tipp: Falls du zur Miete wohnst und im Innenhof ein Hochbeet aufstellen möchtest, dann unbedingt vorher bei der Hausverwaltung eine Genehmigung einholen.

Das gilt es beim Hochbeetbau zu beachten

Ein Hochbeet für Kindern sollte auf keinen Fall zu hoch für die Mini-Gärtner sein. Sie sollen die Pflanzen einfach erreichen können und jederzeit Zugang zum Gemüse haben – auch ohne einen Erwachsenen in Reichweite. Wähle die Höhe also passend zur aktuellen Körpergröße deines Kindes. So ein Hochbeet kann übrigens prima mitwachsen. Wie? Ganz einfach, indem du einen weiteren Holzrahmen aufsetzt, wenn die kleinen Gärtner wieder gewachsen sind. Wie du ein Hochbeet Schicht für Schicht aufsetzt erfährst du hier.

Mini-Pflanzen für Mini-Gärtner

Da ein Kinder-Hochbeet nicht annähernd so groß ausfällt wie die uns bekannten Hochbeete aus dem Garten sollten auch die Pflanzen entsprechend klein gewählt werden. Unter dem Zusatz „Naschgemüse“ oder „Balkongemüse“ findest du mittlerweile zahlreiche Sorten, die kleinwüchsig und dennoch ertragreich sind: Nachpaprika, Buschtomaten oder natürlich die gängigen Kräuter wie Schnittlauch, Petersilie und Basilikum bieten sich hier an. 

In die Ecke können Pflanzen, die nach unten hin hängen wie die Kapuzinerkresse, ein Mini-Kürbis oder auch Wildtomaten.  Zusätzlich könnt ihr noch Hängetöpfe anbringen in denen Erdbeeren wachsen. 

Pflanzenschilder schreiben und Beet bemalen

Damit du und deine beetkids nicht vergessen, was das alles im Hochbeet wächst schreibt ihr am besten noch ein paar Pflanzenschilder oder bastelt Pflanzsteine. Das ist vor allem dann sehr wichtig, wenn ihr anstatt von Jungpflanzen mit Saatgut gearbeitet habt. Außerdem macht es den kleinen große Freude ihr Hochbeet noch zu bemalen und in eine Villa Kunterbunt für Gemüse zu verwandeln. 

Unser Tipp: Damit deine Kinder den Spaß nicht verlieren solltet ihr das Projekt am besten an mehreren Tagen umsetzen und nicht komplett auf einmal. So habt ihr einige Tage lang eine schöne Beschäftigung im Freien. 

Fotos von Katherina Pasternak vom Blog leelahloves.de

Vorheriger ArtikelBiostand am Quetschenberg
Nächster ArtikelInsektentränke bauen
Silvia
Silvia ist aufgewachsen wie die Kinder aus Bullerbü: In einem kleinen Dorf mit weniger als 100 Einwohnern im großen Nutzgarten der Eltern und auf dem Bauernhof der Oma. Im Herzen ist sie immer noch das Kind vom Land und lässt ihre Erinnerungen und Erfahrungen nun in die beetkids-Artikel einfließen.

SCHREIB UNS DEINE MEINUNG

Please enter your comment!
Please enter your name here