„Immer wieder kommt ein neuer Frühling…“, ganz in diesem Sinne, habe ich schon im Januar von den ersten Aussaaten gehört. Im Januar! Da es sich meist um Paprika und Chilis handelte, die man scheinbar so früh vorziehen muss, war ich anfangs noch etwas beruhigt, denn die Pflanzen wollten wir dieses Jahr nicht anbauen. Im Februar kamen dann aber die ersten Tomaten-Aussaaten dazu und ich wurde unruhig. Ob wir mit der Aussaat überhaupt noch rechtzeitig dran sind? Dann dachte ich aber daran, dass die Lichtverhältnisse in unserer Wohnung so früh im Jahr noch nicht optimal für die kleinen Pflänzchen sind und so warteten wir weiter… bis Mitte März.

Tomaten- und Gurkenaussaat

Insgesamt drei Tomatensorten (je 5x Black Cherry, Rotkäppchen und Yellow Submarine) und eine Gurkensorte (3 x Lothar) kamen in die Erde.

Die Aussaat habe ich noch alleine gemacht, da das Saatgut wirklich winzig ist. Beim gießen bzw. besprühen der Aussaattöpfe ist Tristan jedoch voller Eifer mit dabei. Eigens dafür hatte ich eine neue Sprühflasche gekauft und bin vollends begeistert von ihr. Der Sprühstrahl lässt sich stufenlos von kräftig bis zum feinen Nebel einstellen. Für die zarten Keimlinge später einfach perfekt!

Und Tristan schnappt sich die Sprühflasche wirklich jeden Tag! Ich muss schon aufpassen, dass die Töpfe nicht zu nass werden!

Seit gestern guckt nun die erste Gurke aus der Erde und man kann ihr förmlich beim Wachsen zusehen. Die zweite Gurke ist auch schon zu erahnen. Ob die Dritte bald nachzieht? Und wie lange wohl die Tomaten noch brauchen?

Tristan ist allein schon von der ersten Gurke sehr begeistert! Ich bin gespannt, wie er dann guckt, wenn er sie wachsen sehen wird und dann die Blüten und ersten Fruchtansätze kommen. Und die erste geerntete Gurke! Ach, ich träume schon vom Sommer!

Tomaten und Gurken sind nicht das einzige, das wir ausgesät haben. Ich hatte schon vom Fenchel berichtet, bei dem Tristan bei der Aussaat geholfen hat. Der ist nun langsam so toll gewachsen, dass er in einen eigenen, größeren Topf umziehen kann. Das werden wir die nächsten Tage in Angriff nehmen.

Das ist unser Fenchel

Kistenbeet anlegen

Für Tristan haben wir dieses Jahr auch auf dem Balkon eine schöne Neuerung: ein eigenes Kisten-Beet! Anfangs war ich nicht ganz sicher, wie genau wir die Kiste vorbereiten sollten. Aber die liebe Mel von Kistengrün hat eine großartige Anleitung auf ihrem Blog, wie man Kisten bepflanzt. Daran habe ich mich auch gehalten und so steht die Kiste nun auf dem Balkon. Zum Aussäen war es leider noch viel zu kalt in den letzten Tagen, aber das Projekt für die nächste Woche sollte klar sein 😉 Erstmal kommen in Tristans Beet auch nur Radieschen. Später dann Bohnen und Sonnenblumen. Das wird ein Spaß! 🙂

Bis bald, eure Kathleen

SCHREIB UNS DEINE MEINUNG

Please enter your comment!
Please enter your name here