Regenwetter, Wind und Wolken: Endlich ist wieder Badewannenzeit. Was für die einen eine wohlig-warme Verwöhnpause ist, bedeutet für Kinder vor allem Spaß und Action. Dann wird die Wanne zum Piratenmeer, greifen Unterwasser-Monster an und jagen ganze Tsunamis durchs Bad. Perfekt wird das nasse Abenteuer mit Schaumbergen, farbigem Wasser – oder eben mit lustig sprudelnden Badebomben. 

Badebomben aus Kräutern & Blüten

Die kannst du mit Deinen Kindern ganz einfach selber machen. Wohltuende Ingredienzen aus dem Garten machen jede Kugel zu einem kreativen Einzelstück. Und mit ein bisschen Geschick wird eine tolle Geschenkidee draus. 

Badebomben

Die Utensilien für Badebomben-Bastler 

● 500 g Natron

● 250 g Zitronensäure

● 125 g Stärke

● ca. 200 g Kokosöl

Außerdem: je nach Lust und Laune Lavendelblüten, getrocknete Blätter von Ringelblumen oder Rosen, Rosmarin, Kiefern- oder Fichtennadeln oder – schön duftend – abgeriebene Zitronenschale. Auch Heilerde, Zimt oder ätherische Öle können beigemischt werden.

Badebomben

Wo krieg‘ ich die Zutaten her? 

Zuerst geht’s ans Einkaufen. Speisestärke haben die meisten zu Hause im Backzutaten-Schrank. Kokosöl führen inzwischen sogar die Discounter und Natron gibt’s im Drogeriemarkt. Schwieriger wird es bei der Zitronensäure. In unserem Ort haben wir tatsächlich keinen Laden gefunden, der größere Mengen davon im Regal hat. Außer der Apotheke, aber da sind wir wegen der Apothekenpreise schnell wieder raus. Am Ende nahmen wir zig Stück von den Mini-Tütchen aus der Backabteilung im Supermarkt.

Kreativer Gartenrundgang

Jetzt kommt der Garten ins Spiel. Romantisch-rote Rosenblätter, heilende Ringelblumenblüten, duftender Lavendel – alles, was gut riecht, guttut oder einfach gut aussieht, kannst du als kreative Zutat verwenden. Heilerde färbt bräunlich und ätherische Öle komplettieren das „Erlebnis für alle Sinne“.Badebomben Blüten und Kräuter werden jetzt zerkleinert. Das Kokosöl ist auf dem Töpfchen im Herd blitzschnell geschmolzen.

So wird eine runde Sache draus

Die Zauberformel heißt: zwei zu eins: Nimm zwei Teile Natron und ein Teil Zitronensäure. Dann sprudeln die Badebomben richtig und es kann fast nichts mehr schief gehen. Mische Stärke und Öl unter. Ist die Masse noch zu brüchig, füge lieber etwas mehr Öl hinzu. 

Badebomben

Wir haben einen Teil der Bombenmasse mit Heilerde braun-beige gefärbt. Ein weiterer Teil sollte mit einem Schuss Holunderbeerensaft rosarot werden – ein Schuss, der fast nach hinten losging. Denn sobald die Masse in Berührung mit der Flüssigkeit kam, fing sie wie wild an sprudeln. Also: Von Flüssigem höchstens ein paar Tropfen verwenden. 

Badebomben

Nimm eine kleine Portion Masse, Kräuter und Blätter und rolle alles zu kleinen Kügelchen. Fürs dekorative i-Tüpfelchen kannst du zum Schluss nochmal ein paar Lavendelblüten hineindrücken oder alles in Zitronenschale wälzen. Was sich anfühlt wie Plätzchenbacken, erinnert im Ergebnis wirklich ein bisschen an edle Pralinen.

Badebomben

Idee: Du kannst auch Plätzchenformen verwenden. Dann sieht das Ergebnis noch eine Spur professioneller aus. 

Im besten Fall sollten die Kugeln, die zunächst recht zerbrechlich sind, ein paar Tage aushärten lassen. So viel Geduld hatte bei uns aber niemand, also kommt jetzt gleich der letzte Punkt dran.

Badebomben

Wanne voll, Kinder drin. Drei, zwei, eins, die erste Badebombe „zündet“:  Wow, wie das spratzelt und spritzt! Blütenblätter jagen durchs Wasser und die Wanne verwandelt sich kurzzeitig in einen blubbernden Whirlpool. Was für ein bombiger Badetag! 

Test

SCHREIB UNS DEINE MEINUNG

Please enter your comment!
Please enter your name here